Nach 2012 war die Akro Segelflug Szene zum zweiten Mal zu Gast auf einem perfekt vorbereiteten Gelände beim MSV Melle anlässlich des Regionalwettbewerbs Nord-West am letzten Juniwochenende.

Die Spiele mögen beginnen

Mit 34 angemeldeten Piloten und zugleich 10 Neueinsteigern in der Rookie-Klasse ein tolles Ergebnis, was sich vor allem im Talent und zugleich auch im Flugkönnen jener Piloten sofort zeigte.

Maximilian Dolenski

Bereits im Training am Freitag waren gut 80% der Piloten zu Gange, das richtige Setup für diesen Bewerb zu finden. Jan Rottmann und Bernd Ahrens hatten einen neuen FOX aus dem Hause DELRO am Start und jener Konstrukteur und zugleich auch der 2. Vorsitzende des gastgebenden Vereins, Detlef Rottmann, bewies, dass er ebenso hervorragend Modelle konstruieren wie auch Wettbewerbe organisieren kann. Zusammen mit dem 1. Vorsitzenden, Torsten Ortmeyer und allen beteiligten Helferinnen und Helfern vom MSV Melle wurde wieder einmal bewiesen, dass man mit entsprechendem Einsatz eine Vereinsplattform schaffen kann, die jedem Teilnehmer ein breites Grinsen verschafft. Von früh bis spät war der Verein im Einsatz und so macht es einfach Spaß, dort gemeinsam unter Freunden einen Wettbewerb zu gestalten.

Neue Modelle von DELRO am Start

Mit einer Punktrichtergilde, bestehend aus Paul Schneider, Ingolf Spende, Karl-Heinz Oczko, Lorenz Rüssel und Heinz-Robert Früh zeigt sich auch hier eine tolle Erhaltung und Erweiterung des Richtergremiums innerhalb des DMFV. Und besonders freut es mich, wenn auch Punktrichter wie Friedhelm Mertens aus der Segelflugszene sowie Bernd Vogt uns besuchen und ebenfalls ihr Interesse an unserem Sport bekunden.

Dies taten vor allem die neuen jungen Piloten, und das bezieht sich ausschließlich auf die Tatsache, jung in der Szene dabei zu sein. Es war einen schiere Freude zu sehen, mit welchem Elan und Talent zugleich diese Piloten inzwischen auch in der Rookieklasse ihr Handwerk ausüben.

Sieger EINSTEIGER

Alexander Weitz, Bruder von Stammpilot Stephan Weitz aus dem Sauerland, zeigte mit drei 1000er Wertungen einmal auf, was er zu leisten im Stande ist. Auch Fabius Fackeldey mit zwei 1000er Wertungen kann inzwischen solche Leistungen erfliegen und Florian Geier, David Wähling, Kai Derkum, Maximilian Dolenski (jüngster im Feld), Lars Wenckel, Ralf Bösche sowie Martin Grädler bewiesen allesamt, einen festen Stammplatz in dieser Akro Segelflugszene erhalten zu haben.

Lars Wenckel und Lars Splettstösser tolle Talente

Es ist eine Kunst, ein solches Modell zielgenau in den Figuren zu beherrschen, aber eine noch größere Kunst ist es, dies vor den Augen von Punktrichtern und Teilnehmern zu meistern. Es ist bekannt, das wir in diesem Referat großen Wert auf Nachwuchsförderung legen und so erstaunt es inzwischen keinen mehr, das ein jeder der etablierten Piloten aus den anderen Klassen sofort Hand im wahrsten Sinne des Wortes anlegt und dem Nachwuchs zur Seite steht.

Musik ab

Bei schwierigen Bedingungen am Samstag mit Windgeschwindigkeiten > 30km/h keine einfache Mission, die aber die Schleppergilde diesmal rundum Ralf Doll, desweiteren bestehend aus Günter Kiewel, Rainer Büttke und Christian Rückert, hervorragend gemeistert hat. Markus Kock-Klaffky half spontan auch bei der Koordinierung mit, nachdem ihm im freien Training ein Problem an seinem Schleppmodell ereilte. Ebenso schleppte auch am Freitag noch Fritz Eickhoff hervorragend mit.

Mission F-Schlepp Rainer Büttke

Tolle Leistungen von Christian Rückert

Geflogen wurde in allen Klassen 5 Durchgänge, in der LIMITED und UNLIMITED entsprechend 2 x Bekannte Pflicht, 2 x Unbekannte Pflicht und eine Kür. Insbesondere bei den unbekannten Pflichten wurden neue Herausforderungen offenbart. Paul Schneider hat diese Programme in echter Handarbeit in den Wintermonaten erstellt und überhaupt ist sein Engagement zusammen mit Wettbewerbsleiter Ralf Wunder in der Organisation nicht mehr wegzudenken.

es war windiiig

In der LIMITED Klasse siegte Ralf Doll, der nicht nur beim Schleppen damit die Nase vorne hatte vor Felix Diefenthal und Rainer Bütttke (ebenfalls als Schlepper im Einsatz). Marcel Rybski, das Jungtalent in der LIMITED verpasste knapp das Podium und Michael Müsel ergänzte die TOP 5 in dieser Klasse.

Bei den UNLIMITED Piloten flog Markus Böhm mit 5x 1000er Wertungen klar auf Platz 1 vor einem souveränen Dominik Georg und Christian Rückert, der mit tollen Leistungen nun auf dem Podium angekommen ist. Rafael Rybski ergänzte mit Platz 4 und tollen Flügen die TOP 5 vor dem neuen Gaststarter und Newcomer Jan Rottmann, dessen bekanntes Talent aus dem Motorkunstflug natürlich auch im Segelkunstflug mehr als aufblitzte. Sicherlich nicht sein letzter Start bei uns.

Die Leistungsdichte in den Klassen macht es einerseits immer schwieriger für eine feine Trennung in der Punktevergabe, so dass es neue anspruchsvolle Programme erfordert – andererseits ist diese Dichte an Pilotenleistungen auch für viele der Reiz, stets dabei zu sein, wohlwissend, heute könnte „der 1000er“ gelingen. Wie so oft suchen wir hier nach gemeinsamen Lösungen, denn eine Wettbewerbsszene besteht aus einer breiten Palette an Teilnehmern. Sowohl das junge Talent, der fleissige Trainingsweltmeister, der gelegentliche Wettbewerbspilot, der aus Freude und Spaß teilnehmende, ein jeder muss unser Logo „You are welcome“ auch in Zukunft am Wolkenhimmel der gastgebenden Vereine wiederfinden müssen.

Volles Haus bereits im Training

Das wird uns allen gemeinsam gelingen, dessen bin ich mir sicher und wenn dann Teilnehmer aus allen Bundesländern dieses Landes und darüberhinaus abends mit Freude den Tag Revue passieren lassen, dann ist das wieder mal ein weiterer „1000er“, in dem Falle an den gastgebenden MSV Melle sowie allen offiziellen und inoffiziellen Helfern, bleibt mir zu sagen: „Danke !“

Ich freue mich auf ein Wiedersehen in Erkelenz im August oder in Flachslanden im September.

Christoph Fackeldey   SPORT

Fotos: Fabius Fackeldey, Christoph Fackeldey