Volles Teilnehmerfeld, anspruchsvolle Bedingungen und fliegerische Ausnahmetalente ..

So mein Fazit zur 21. Internationalen Deutschen Meisterschaft im Akro Segelflug des DMFV. Noch bei hochsommerlichen Temperaturen waren bereits 2 Tage vor dem offiziellen Wettbewerbsstart rund 35 Teilnehmer vor Ort, um sich im freien Training an das Fluggelände zu gewöhnen und letzte Setups vorzunehmen.

Der gastgebende Verein MFV Albatros e.V., feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen und der 1. Vorsitzende Erwin Berger ließ es sowohl organisatorisch als auch kulinarisch an nichts fehlen.

Von 54 gemeldeten Teilnehmern gingen schlussendlich 50 Piloten an den Start. 28 in der Klasse ADVANCED und 22 in der Klasse UNLIMITED, davon 5 Rookies und ebenfalls 5 Jugendliche.

Die Nachwuchsförderung greift und wir freuen uns sehr über diesen Zuspruch, der nicht nur in Summe sondern vor allem auch in den Flugleistungen voll aufgegangen ist. Selten gab es so junge Talente, die binnen weniger Jahre auf diesem Niveau im Wettbewerb ihr fliegerisches Können bewiesen.

Die drei Wettbewerbstage von FR-SO waren von sehr windigen und regnerischen meteorologischen Einflüssen geprägt, was die fliegerische Leistungsdichte jedoch keineswegs beeinflusste.

Sowohl in der Klasse ADVANCED als auch in der Klasse UNLIMITED gab es großen Sport und damit großes Kino am Himmel in Flachslanden. Vor allem der Kürdurchgang am Sonntag in beiden Klassen entschädigte Zuschauer und Piloten gleichermaßen durch sonnige leicht windige Bedingungen.

Luis Rohmann überzeugte als Jugendlicher in der Klasse ADVANCED und lag in der Gesamtwertung nach 4 Durchgängen bereits uneinholbar auf Platz 1, was er mit einer 1000er Wertung in der Kür nochmals untermauerte. Aber auch der Rookie-Nachwuchs wie Samuel Benzler, Manuel Kuss, Andy Minnig aus der Schweiz sowie Marcel Eschmann zeigten ihre fliegerische Klasse, die Rookie-König Nils Kägi mit seinem Platz 7 in der Gesamtwertung eindrucksvoll untermauerte.

Eine starke Jugend mit Maximilian Dolenski, Niklas Keck und Gesamtsieger Luis Rohmann beweisen, dass Akro Segelflug noch stets attraktiv ist, da man hier mit korrekter Luftraumeinteilung und dem richtigen Fahrtmanagement im Köcher, in der Lage ist, seine Flugfähigkeit stets zu verfeinern und damit auch in einem solch starken Teilnehmerfeld sich stets einen harten aber fairen Schlagabtausch unterziehen kann. Ein Battle mit Sportgeist und Kameradschaft, die Modelle dazu sind am Markt erhältlich, die Flugfähigkeit muss man sich selbst aneignen und es gibt dazu keine bessere Übungsplattform als die Wettbewerbe beispielsweise im Referat Akro Segelflug unseres DMFV.

In der Klasse Unlimited herrsche ein echter Schlagabtausch unter den ersten fünf Spitzenpiloten von Gernot Bruckmann, Patrick Georg, Florian Vogelmann, Markus Böhm und Dominik Braun, der letztlich von Gernot Bruckmann aus Österreich für sich entschieden wurde.

Mit Platz 8 und Platz 20 bewiesen in dieser anspruchsvollsten Klasse die Jugendlichen Marcel Rybski und Julius Klaffky ebenfalls ihr Talent. Noch vor wenigen Monaten in der Klasse ADVANCED erfolgreich, messen sich diese jetzt bereits um die Plätze unter den Top 10.

Die Detailergebnisse sind hier im Download und am Textende ersichtlich.

Eine ausführliche Reportage über den gesamten Verlauf, News und Geschichten rund um die Teilnehmer dieser 21. Internationalen Deutschen Meisterschaft gibt es im nächsten modellflieger, dem DMFV Magazin, wo man sich am besten im heimischen Wohnzimmer bereits Gedanken um seine fliegerische Karriere 2019 machen kann, vielleicht im Akro Segelflug – you are welcome … wie in dem Falle auch der Kollege Martin Knasmillner aus Wien.

Christoph Fackeldey

Text: Christoph Fackeldey
Fotos: Christoph Fackeldey, Annika Reichmann

Rangliste Advanced DM 2018
Rangliste Unlimited DM 2018

Wertungen Jugend ADVANCED DM 2018
Wertungen Rookie ADVANCED DM 2018