Ein ganzes Wochenende Segelkunstflug erleben, unentwegt geschleppt werden und sich direkt nach seinem Flug Tipps und Tricks vom Punktrichter holen. Somit 100% Wettbewerbscharakter hautnah spüren, das ging am Wochenende v. 13.-14. August 2016 beim FME Erkelenz.

 

Frühschoppen am SO

Das mag für manch` einen Piloten ein Traum sein, aber einer, der im Referat Akro Segelflug Wirklichkeit wurde. 30 Teilnehmer, darunter 5 Jugendliche, stellten sich dieser besonderen Herausforderung und die Kernaussage eines jeden ist die gleiche: „Das hat mich unglaublich weitergebracht, jetzt weiß ich, woran ich noch arbeiten kann…“ lautete das Zitat der meisten Teilnehmer.

Sonnenspiel

Der Flugplatz vom FME Erkelenz e.V., in Fachkreisen auch als Leistungszentrum benannt, machte seinem Namen in der Tat alle Ehre. Hervorragend vorbereitet glich auch die Campingarea einem Golfplatzrasen, einen Dank an alle dort aktiven Helfer.

Eine gut besuchte Veranstaltung hat natürlich auch immer einen Nachteil – die Wartezeit – aber auch das war in Erkelenz kein Problem. Denn die Flugslots der Klassen Einsteiger, Limited und Unlimited waren entsprechend zuvor anhand der Gruppenstärke in entsprechende Zeitfenster eingeteilt worden. So kamen die aktiven Piloten in den Genuss, unter Gleichgesinnten zu fliegen und die Feinheiten der fliegerischen Unterschiede direkt beim Piloten in der Luft abzugleichen. Alle anderen konnte sich in der Theorie fortbilden oder einfach nur in der Sonne chillen.

Acrosegler ohne Ende

Endlich mal waren perfekte Wetterbedingungen uns Akro Segelfliegern gegönnt und das ergab tatsächlich am Samstag Flugbetrieb von 09.00 Uhr bis Sonnenuntergang und am Sonntag von 09.00 bis 16.00 Uhr.

Einen besonderen Dank an die teilnehmenden Punktichter Ingolf Spende, Karl-Heinz Oczko, Heinz-Robert Früh und Lorenz Rüssel sowie Friedhelm Mertens. Sie hatten pausenlosen Einsatz und haben sicherlich Freude daran, wenn zur kommenden internationalen 19. Deutschen Meisterschaften deren Tipps sich am Himmel zeigen werden in Form perfektionierter Figuren.

Direkte Figurenbesprechung

Vom Punktrichter zum Piloten, auch das gibt es in diesem Jahr am Beispiel von Paul Schneider zu sehen. Er fühlt sich sichtlich wohl mit seinem neuen Swift und hat bereits am Wochenende eine Kür mit Rauch vorgeflogen.

Vom Punkrichter zum Piloten Paul Schneider

Unentwegten Dauereinsatz gab es auch für die Piloten der Schleppergilde. Ralf Doll und Markus Kock-Klaffky sowie Günther Kiewel sind bekannte Gesichter in der F-Schlepp Mannschaft des DMFV, Holger Thoennes hat bereits 2015 erste Erfahrungen gesammelt und machte in diesem Jahr einen so routinierten Eindruck und Job, als wäre er seit Jahrzehnten dabei. Dafür gab es dickes Lob von allen Piloten und natürlich auch vom gesamten Orgateam. Aber auch Frank Grünter sammelte erste Erfahrungen und liess sein Talent aufblitzen.

Holger Thoennes

So kamen alle Teilnehmer in den Genuss, einmal abseits vom Wettbewerbsdruck unter realen Wettkampfbedingungen mit Punktrichtern und dem „Wettbewerb“ zu fliegen.

Tolle Farben

Wohl ein sinnvolles Event, was auch in Zukunft seine Anhänger finden sollte. Einen Dank an den austragenden Verein FME Erkelenz e.V..

Bereits v. 25.-28.08.2016 geht´s weiter mit dem diesjährigen Höhepunkt, der 19. Int. DM in Hirzenhain beim SfcHihai. 60 Anmeldungen liegen vor, um die besten Piloten schlussendlich zu küren. Wer dabei sein möchte, ist herzlich eingeladen.

Christoph Fackeldey

Fotos: Christoph Fackeldey, Fabius Fackeldey

Coachingarbeit

Gute Laune

GedächtnistrainingMatthias RommelLCF2 von Alex WeitzMarkus Kock KlaffkyVolles Haus