Turbulenter Auftakt beim Regio Nord-West in Erwitte                

Aus deutscher Sicht war es der erste Schlagabtausch mit der neuen Bekannten Pflicht in den Klassen Advanced und Unlimited. „Eine anspruchsvolle, aber nicht unlösbare Aufgabe“, so der Tenor nach 5 Durchgängen in beiden Klassen. Die Neueinsteiger Holger Bertling, Thorben Schmidt und Stefan Lüdorf lieferten sich bereits in der Einsteigerklasse einen tollen Kampf, letzterer hatte Pech bei einer Landung, aber alle drei haben sich vom Start weg vollkommen in die Akro Segelflug Gemeinschaft integriert und schnupperten bereits erste Luft mit einem Start in der Advancedklasse am zweiten Wettbewerbstag. Damit sagen wir „Herzlich Willkommen im Referat Akro Segelflug“.

   

Der MSC Erwitte e. V. war in Folge auch 2019 ein perfekter Gastgeber und es fehlte allen Teilnehmern wirklich buchstäblich an nichts. Vom Catering bis zur Orga an der „flightline“ war es eine hervorragende Veranstaltung. Nur ein wenig Regen und Sturmböen am Samstag sorgten für Flugpausen, die jedoch mit aktiven Fußballspiel oder Fachsimpeln “unter Dach” kurzweilig verliefen.

Der starke Wind beanspruchte vor allem die F-Schlepp Gilde unter Federführung von Ulf Reichmann, Eric Laumann, Ralf Doll, Günter Kiewel und Markus Kock-Klaffky. Letzterer hatte bereits im freien Training am Freitag unermüdlich geschleppt. Eine tolle Leistung von allen ohne jeden Zwischenfall. Das ist F-Schlepp in Vollendung.

Es konnten 5 Durchgänge jeweils geflogen werden: 2 x Bekannte Pflicht, 2 x Unbekannte Pflicht und die Kür am Sonntag. Vor allem die Kür sorgte bei hochsommerlichen Temperaturen dann mit nur leichtem Wind am Finaltag für viele Zuschauer auf den Flugplatz und die Teilnehmer genossen wie so oft in einer Kür die Möglichkeit, hier nach eigenem „Gusto“ fliegen zu können.

Für die Punktrichter Karl-Heinz Oczko, Lorenz Rüssel und Rafael Rybski auch keine einfache Aufgabe, hier gilt es doch in allen Flugprogramm stets konzentriert zu bleiben. Seit Jahren haben wir hier eine tolle Punktrichtermannschaft, die heuer von Punktrichterneuzugang Stefan Wiederhold zeitweilig in der Klasse Unlimited unterstützt wurde, da er selbst in der Klasse ADVANCED mitflog.

 

Insgesamt liegt die fliegerische Leistungsdichte sowohl in der Klasse ADVANCED als auch in der Klasse Unlimited erneut auf einem sehr hohen Level, was infolgedessen bedeutet, ein jeder der TOP 10 Piloten kann letztlich Tagessieger werden.

Bei den ADVANCED Piloten siegten Adrian Albert mit einem neuen SWIFT, gefolgt vom sehr starken Auftritt durch Alexander Weitz mit einem ebenfalls neu aufgebauten SWIFT, dicht dahinter Marcel Eschmann mit seinem Solo Fox. Marcel ist erst vor knapp 2 Jahren eingestiegen und konnte bereits des öfteren sein Talent aufblitzen lassen und sich nunmehr mit einem Podium küren.

In der Klasse UNLMITED siegt mit 4 x 1.000er Wertungen Patrick Georg mit seiner SH2H vor Dominik Braun mit seinem SWIFT und Markus Böhm, ebenfalls mit einem SWIFT.

Neue Modelle, ein neues Flugprogramm und vor allem die lange Winterpause sorgten für viel Gesprächsstoff am Abend. Der Wanderzirkus „Akro Segelflug“ ist wieder aktiv im Land und ein jeder ist willkommen, ob als Zuschauer oder aktiver Pilot.

Nächster Wettbewerb ist der Regio Süd in Karbach v. 06.-07.07.2019, bevor es dann zur Internationalen Deutschen Meisterschaft nach Flachslanden in Mittelfranken v. 23.-25.08.2019 geht.

  

Christoph Fackeldey

Fotos: Tanja Dolenski, Christoph Fackeldey

ERGEBNISSE——-RESULTS

Rangliste ADVANCED

Rangliste UNLIMITED